Okt 022013
 

 

Herzlich Willkommen im neuen Semester!

Pünktlichst zum Start in die Vorlesungszeit haben wir für euch eine Semesteranfangsbroschüre erstellt, die sowohl für Erstis als auch für höhere Semester einen guten (Wieder-)Einstieg in die aktuellen Auseinandersetzungen in, an und um die Uni ermöglichen soll.

Als Studierende sind wir Teil einer zutiefst gespaltenen Gesellschaft, in abhängig Beschäftigte und unabhängige Produktionsmitteleigen-tümerInnen. Die Legitimation dieser Spaltung kommt bisweilen aus den Universitäten, anstatt dass diese öffentlich finanzierte wissenschaftliche Institution die großen gesellschaftlichen Fragen beantwortet und Alternativen sowie Lösungsansätze erarbeitet.

Dies werden wir gemeinsam ändern!

Die Broschüre könnt ihr euch hier als PDF herunterladen oder ab nächster Woche im Freiraum eures Vertrauens finden.

Inhaltsverzeichnis

S. 3    Studierendenbewegung und Verfasste Studierendenschaft
S. 3    Strukturen an der Uni
S. 6    Vom Zusammenhang zwischen Bologna, der Studienreform und der Überwindung des Neoliberalismus
S. 10  Was ist Kritische Wissenschaft?
S. 14  Vom Sein oder Nichtsein eines AStA
S. 16  Lampedusa in Hamburg – United we stand

 

Termine und Schwerpunkt unserer Treffen

SDS*-Treffen finden immer montags um 18.30 Uhr im ESA W Freiraum statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Auf jedem zweiten Treffen gibt es abwechselnd einen Input oder eine Textdiskussion (Texte sind spätestens eine Woche vor dem Termin auf unserer Internetseite zu finden) zu einem bestimmten Thema – hier eine Übersicht über unsere Treffen:

14.10.   Semesterauftaktplenum
21.10.  Hochschulpolitik als Gesellschaftspolitik
28.10. Plenum
04.11.  Erfahrungsbericht zur politischen Lage in Griechenland
11.11.   Aktueller Stand zu den Auseinandersetzung zur Novellierung des Hamburgischen Hochschulgesetzes
18.11.  Bürgerkrieg in Syrien – wie stehen die Chancen für eine friedliche Entwicklung?
25.11.  Plenum
02.12. Entfremdungsbegriff bei Marx und die Bedeutung für Heute – Textdiskussion
09.12. Plenum
16.12.  Film und Diskussion zum Thema: 1968 – Bedeutung der Studentenbewegung damals und heute
07.01. Plenum
13.01.  Marxistische Krisentheorie zur Einschätzung der aktuellen Verfasstheit des Kapitalismus – Textdiskussion
20.01. Plenum
27.01.  Traditionelle versus Kritische Wissenschaft in Zeiten der Krise – Textdiskussion
03.02. Plenum
10.02.  Die Notwendigkeit einer Auseinandersetzung mit dem Arbeitsbegriff zur Einschätzung aktueller Verhältnisse – Textdiskussion

 

Jan 282012
 

Seit heute Nacht stehen die Ergebnisse der StuPa-Wahl fest.

GeiWi-Liste 3 Sitze (-1)

Liste Links 3 Sitze (+1)

MIN-Liste 3 Sitze (+3)

Fachschaftsbündnis 1 Sitz (+/-)

SDS 3 Sitze (+/-)

Mediziner-Liste 3 Sitze (+1)

WiWi-Liste 3 Sitze (-1)

EPB-Liste 2 Sitze (+/-)

Jura-Liste 2 Sitze (+/-)

pirat*inn*en 2 Sitze (+2)

RCDS 2 Sitze (+1)

Campus Grün 7 Sitze (+/-)

Harte Zeiten 1 Sitz (-1)

Regenbogen 5 Sitze (-1)

Jusos 7 Sitze (+/-)

LHG 0 Sitze (-1)

Damit besteht das neue Studierendenparlament aus 15 Listen (letztes Jahr waren es 14). Neu dieses Jahr sind die pirat*inn*en und die MIN-Liste. Wir konnten unser Ergebnis von 3 Sitzen halten. Die Liberale Hochschulgruppe (LHG) bleibt unter der 2,5% Hürde und fliegt somit als einzige Liste wieder aus dem Studierendenparlament heraus.

Zusammensetzung des neuen StuPa

 

 

Mai 132011
 

Als politisch aktive Studierende (aus verschiedenen politischen Hochschullisten und andere Aktive) haben wir von der 100-Jahr-Feier des Hauptgebäudes der Universität Hamburg erfahren. Wir begrüßen die Bennennung der beiden letzten Hörsääle im Hauptgebäude ausdrücklich. Beide Namensgeber Edu­ard Hei­mann und Al­brecht Men­dels­sohn Bar­thol­dy stehen für eine antifaschistische und friedliche Wissenschaft.

Zur Veranstaltung war auch die Wissenschaftssenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD) geladen. Auch wir haben Frau Stapelfeldt zu uns eingeladen, um mit Ihr über die Gebührenfreiheit an den Hamburger Universitäten zu reden. Leider hat Frau Stapelfeldt aber nicht auf die Einladung der ersten studentischen Vollversammlung in diesem Semester reagiert. Eigentlich sollte sie zu einer nächsten Vollversammlung an die Uni kommen und dort mit uns (den Betroffenen eines Studiums mit Gebühren) zu sprechen.

Deshalb wollten wir heute erneut auf unser Anliegen aufmerksam machen, aber dabei die Veranstaltung nicht stören. Wir haben uns für einen studentischen Redebeitrag, eine Überdimensionale Einladung für Frau Stapelfeld und ein Transparent mit der Aufforderung: “Gebührenfreiheit sofort!” entschieden.

Das Transparent wurde über dem Haupteingang gespannt, aber leider schon nach wenigen Minuten entfernt. Dabei stehen vom Präsident über den Akademischen Senat und ca. 95% der Studierenden alle hinter der Forderung die Hamburger Universitäten von Gebühren zu befreien (im Anhang finden sie unsere Argumentation für eine “Gebührenfreitheit sofort!”)

Gebührenfreiheit sofort! Uni Hamburg

Wir haben uns deshalb kurzfristig entschieden das Transparent vor dem Eingang zum Hauptgebäude erneut zu spannen, dafür mussten wir bei der Polizei eine Mahnwache anmelden, wurden aber dafür länger wahr genommen und auch Sie sind auf uns aufmerksam geworden.

Am 25.05.2011 gibt es eine weitere Demonstration für ein gebührenfreies Studium, sofort. (Ab Rathausmarkt 16.00 Uhr).

Außerdem wird es in den nächsten Wochen wieder viele kreative Aktionen, Infostände und Protest auch gegen die nun durch die SPD noch stärkeren Kürzungen und für ein gebührenfreies Studium sofort geben.